EnjoyWorkCamp 2016 — Session-Dokumentation

Geld marktgerecht verteilen - Ein Werkzeug für die Verbindung von Markt & Einkommen in Organisationen

Anregungen, Fragen, Wünsche?

Du hast Ergänzungen zur Session? Gebloggt? Wir freuen uns über Links und auch weitere Dokumentation. Nutze am besten unsere Dokumentationshilfe [.docx] und sende dann alles an Franziska. Sie nimmt Dein Feedback gern auf und stellt auf Wunsch den Kontakt zum Netzwerk her.

EnjoyWorkCamp 2016

Das BarCamp zu Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft im Überblick:


Selbst dabei sein und aktiv mitmischen?

Sei beim EnjoyWorkCamp 2017 mit dabei. Wir freuen uns auf Dich.


Sessiongeber: Gebhard Borck
Wann und wo: 11.11.2016, 14:00 Uhr, Raum “Stefan Zweig”

Dokumentiert von: Dominik Brünner, Franziska Köppe

Thema

Wie kann das Geld einer Firma marktgerecht und fair verteilt werden?

Die Herausforderung

Unternehmersicht: Bezahlung der Mitarbeiter und Umgang mit Geld ist stets ein schwieriges Ungerfangen (z. B. Stundensätze).
Mitarbeitersicht: Wenn ich meine Intelligenz ins Unternehmen einbringe, möchte ich auch was davon haben.


Zentrale Fragen, Arbeitsthesen, Ideen, Lösungsansätze und weiterführende Links siehe
Geld marktgerecht verteilen – Ein Werkzeug für die Verbindung von Markt & Einkommen in Organisationen

Zentrale Fragen & Arbeitsthesen

  • Geld (er)fordert Verständnis, nicht Vertrauen. Ich muss darauf vertrauen können, dass ich nicht darauf vertrauen muss. “Bitte hinterfragen, bitte bitte glaub mir nix…”
  • Zahlen muss man offen legen und erklären.
  • Worin besteht der Wertbeitrag eines Mitarbeiters?

Ideen & Lösungsansätze

  • Markterfolg und Einkommen sind miteinander verknüpft.
  • Dein Gehalt wird abhängig von der Markt-Dynamik sein.
  • Diskutiert wird der Wertbeitrag für die Firma (prozentualer Anteil). Dabei wird nicht nur die Funktion/Rolle der Person sondern auch Methoden/Handlungskompetenzen und menschliche Aspekte (wie beispielsweise Deine Haltung, Einstellung, Engagement etc.).
  • Die Wertung erfolgt individuell im Team (Leistungsverteilungsmatrix).
  • Entscheidend ist nicht, was in dem Modell drin steht, sondern für die Firma (den Firmen-Erfolg am Markt) bedeutend und für alle Mitarbeiter stimmig ist.
  • Leistung wird unabhängig vom Geld diskutiert
    - Was tun wir?
    - Was kostet das?
    - Was bleibt übrig? —> das wird verteilt
    - Was krieg ich?
  • Tool “Market fitting compensation” zur Verteilung des Geldes basiert auf nicht manipulierbarer Software (Block-Chain)
  • Das Tool ist ein extremer Hebel für Kulturwandel in Unternehmen, weil über die wirtschaftlichen Themen gesprochen und unternehmerisches Denken gefördert wird.
  • Es wird nicht mehr darüber gesprochen, was ist meine Arbeit wert – sondern welchen Effekt hat meine Arbeit auf den Unternehmenserfolg.
  • Baum-System und Gemeinkosten-Rechnung

Weiterführende Links



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Bitte empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Service

Webcode dieser Seite: 623

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, Strategisches Marketing, Marketing-Kommunikation, effizient, ökologisch, sozial