Bernd Geropp im Profil

Bernd Geropp ist Impulsgeber unserer Initiative. Alle Akteure findest Du in unserer Impulsgeber-Liste.

Dr. Bernd Geropp, Geschäftsführercoach und Führungstrainer aus Aachen

Dr. Bernd Geropp

Geschäftsführercoach und Führungstrainer

Bernd Geropp Consulting
Aachen
Nordrhein-Westfalen | Deutschland

mehr-fuehren.de

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft...

Mir missfällt der häufig verwendete Begriff „Work-Life Balance“. Er hört sich so an, als ob Arbeiten und Leben ein Gegensatz wären. Was für ein Unsinn. Die Arbeitswelt ist ein Teil der Lebenswelt. Bei mir ist es so, dass die Arbeitswelt einen durchaus großen Anteil meiner Lebenswelt ausmacht – und ich finde das auch gut so.

Trotzdem ist es natürlich wichtig, weitere Säulen im Leben zu haben, also Partnerschaft, Familie, Freunde und auch Hobbies. Die Vielfältigkeit ist wichtig, um ausgeglichen zu sein und sich als Mensch weiter zu entwickeln. Ich glaube, eine Vielfältigkeit in der Lebenswelt hilft dabei, den Überblick im Leben zu bewahren.

Ich war lange Zeit selbst Führungskraft und Geschäftsführer. Seit fast 5 Jahren arbeite ich als Geschäftsführercoach und Führungstrainer. Aus meiner Sicht sind die Anforderungen an Führungskräfte vielfältig. Sie sollen…

  • Mehr führen statt managen.
  • Mehr miteinander statt gegeneinander arbeiten.
    Weniger Wettbewerb mehr Kooperation.
  • Mehr Fokus auf sinnvolles Tun legen, als auf kurzfristige Profitmaximierung
  • Eigene Klarheit über die persönlichen Werte bekommen
  • Sich trauen, Position zu beziehen, sich zu entscheiden und anzuecken.
  • Für etwas stehen, aber trotzdem auch eigene Fehler offen zugeben können.
  • und vieles mehr…

Dies aber alles im Tagesgeschäft umzusetzen ist sehr herausfordernd.

Meiner Ansicht nach hilft es, wenn man es schafft, dass das eigene Selbstwertgefühl möglichst unabhängig von anderen Menschen ist. Vollständig wird man das nicht erreichen, aber daran zu arbeiten ist sicher hilfreich und nützlich, will man den oben genannten Herausforderungen begegnen.

Weiterhin ist es auch nützlich, eine gewisse geistige und finanzielle Unabhängigkeit zu haben. Damit meine ich nicht, dass ich so viel Geld haben muss, dass ich nicht mehr arbeite. Mir geht es darum, dass ich immer in der Lage sein sollte, Optionen zu haben und mich nicht erpressen zu lassen. Es ist günstig, wenn ich mir sagen kann: „Ich muss das nicht tun! Ich kann und werde mit den Konsequenzen leben.“

Einer meiner früheren Chefs hat mir mal gesagt: „Manager sein, heißt: Accept to get fired!“ Leider ist das viel zu wenigen Führungskräften klar. Viele haben Angst um ihre gute Position, ihr Ansehen und ihr hohes Einkommen. Mir scheint es manchmal so zu sein, als ob viele Manager nicht bereit sind, für ihre Werte einzutreten. Sie haben Angst, selbst kleinste Risiken einzugehen. Langfristig macht das unzufrieden und frustriert Mitarbeiter.

Leben und arbeiten gehören zusammen...

… weil Arbeiten ein Teil des Lebens ist.

Mein Eindruck ist, dass viele Menschen in Unternehmen unzufrieden mit ihrer Arbeit und ihrem Leben sind – egal ob Sachbearbeiter oder Führungskraft. Viele empfinden Arbeit als etwas, was gemacht werden muss, aber nicht das richtige Leben ist.

Der Job ist vermeintlich sicher und vom monatlichen Einkommen lässt sich ganz gut leben. Das Haus, das Auto, die Kinder und die Rente wollen schließlich finanziert sein. Der gewählte Beruf aber ist langweilig geworden. Die früheren Träume sind ad acta gelegt. Zu gefährlich. Keine Zeit. Ja, vielleicht wenn man in Rente geht, dann… Aber jetzt muss man halt noch die nächsten 20 Jahre in einem Job „malochen“, auf den man keine Lust hat. Und dann? Dann ereilt mich 3 Monate nachdem ich mit 67 in Rente gegangen bin, der Herzinfarkt? Tolles Leben!

Für mich ist das eine grausame Vorstellung. Ich verstehe durchaus die Angst vor Veränderung. – Aber nichts zu verändern, wenn die Arbeit keinen Spaß mehr macht, das kann doch nicht die Lösung sein. Leider leben nur die Wenigsten nach dem Spruch: „Love it, change it or leave it“. Dabei gibt es heutzutage in Deutschland– davon bin ich überzeugt – mehr Möglichkeiten sich zu verändern und seinen eigenen Weg zu finden und zu gehen, als jemals zuvor.

Nicht jeder muss sich selbstständig machen. Trotzdem finde ich es immer wieder erschreckend, wenn ich mitbekomme, dass weniger als 3 % aller deutschen Ingenieure Unternehmer oder selbstständig sind.

Ich bin der Meinung, dass die Zukunft der Arbeit nicht mehr darin liegt, dass man das, was man mal in der Ausbildung gelernt hat, bis zur Rente macht. Mehrfacher Job- und Berufswechsel wird hoffentlich für die Menschen in Deutschland immer mehr die Regel und nicht mehr die Ausnahme sein.

Ein Leben lang für ein Unternehmen zu arbeiten und dann nach 45 jähriger Betriebszugehörigkeit eine schöne Uhr vom Vorstand in einer Feierstunde übergeben zu bekommen … ich hoffe, dass wird zukünftig die Ausnahme sein. Ich hoffe, dass

  • es zukünftig mehr kleine agile Unternehmen gibt, die sich dem Sinn und nicht dem kurzfristigen Profit verschreiben.
  • die Menschen wieder begreifen, dass der Zweck eines Unternehmens nicht Profit oder Umsatz ist sondern darin liegt, Kunden und der Gesellschaft zu nutzen. Geld ist dabei nur Mittel zum Zweck.
  • sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, nicht mehr länger in Konzernen zu arbeiten, deren einziger Fokus auf Erreichung der finanziellen Quartalsergebnisse liegt.

Bewusst leben. Erfolgreich arbeiten. Zukunft gemeinsam gestalten.

Ich bin der Meinung, dass jeder auch Verantwortung für sich selbst übernehmen muss. Heute in Deutschland kann und sollte sich jeder die Art von Arbeit suchen, die

  • ihn erfüllt,
  • in der er Sinn sieht
  • die ihm ermöglicht, sich weiter zu entwickeln.

Die Unternehmen sollten schon aus eigenem Interesse die Mitarbeiter dabei unterstützen, ihren Weg zu finden und zu gehen. Unsere Unternehmen brauchen selbstständig denkende, eigenverantwortliche, motivierte Mitarbeiter und unsere Gesellschaft braucht mitdenkende, engagierte und mündige Bürger.

Mit meiner Tätigkeit als Geschäftsführercoach und Führungstrainer versuche ich Führungskräften und Unternehmern dabei zu helfen, mehr zu führen und weniger zu managen. Dabei fokussiere ich auf Vertrauen, Konsequenz und die Einhaltung von Zusagen.

Ich berate und coache in vielen kleinen Unternehmen (20 bis 200 Mitarbeiter). Frisch gebackene Führungskräfte, z.B. Teamleiter, Gruppenleiter aber auch der Unternehmer, der seine ersten Mitarbeiter eingestellt hat, sie alle werden auf einmal Führungskraft. Viele empfinden dies wie einen Sprung ins kalte Wasser. Sie erhalten keine oder nur wenig Training in ihrer neuen Rolle als Führungskraft. Auch ist der Austausch mit anderen angehenden Führungskräften nicht oder meist nur schwer möglich.

Deswegen arbeite ich momentan an einer Online-Leadership-Platform. Damit will ich angehenden Führungskräften helfen, erfolgreich in ihre erste Führungsrolle zu wachsen. Mithilfe von Videos, Checklisten und Worksheets können Interessierte dort die Führungsgrundlagen lernen. Ich werde auf spezielle Fragen und knifflige Führungssituationen eingehen, es wird monatlich ein Webinar geben, sowie auch Telefon-Coachings und ein Forum, in dem man sich austauschen kann. Auch sind regelmäßige Kennenlern-Treffen in verschiedenen Städten geplant.

Die BETA Phase der Online-Leadership-Plattform startet voraussichtlich Mitte September.

Über mich

Ich arbeite als Geschäftsführercoach und Führungstrainer in Aachen.

Mir macht es großen Spaß, anderen zu helfen, sich weiter zu entwickeln. Ich möchte Menschen dabei unterstützen, unabhängiger zu werden und ihren eigenen Weg zu finden. Ich arbeite besonders gerne mit Unternehmern wie auch mit unternehmerisch denkenden Menschen zusammen.

Auch tausche ich mich gerne mit anderen Unternehmern und Selbstständigen international aus.

Meine Beiträge zur Initiative - EnjoyWorkCamp Session(s)

Das EnjoyWorkCamp finde ich unterstützenswert, weil es dringend nötig ist, darüber zu diskutieren, wie wir zukünftig arbeiten und was sich in den Unternehmen wie auch in den Köpfen der Mitarbeiter und Führungskräfte verändern sollte.

An BarCamps habe ich bisher noch nicht teilgenommen. Ich bin sehr gespannt auf diese Veranstaltungen und auf den Austausch mit anderen Gleichgesinnten.

Meine Fachbeiträge zur Initiative

Publikationen & Helferlein

Weiter Stöbern? Hier geht es zum Blog-Archiv Mehr Führen – weniger Managen



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Bitte empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Service

Webcode dieser Seite: 183

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, Strategisches Marketing, Marketing-Kommunikation, effizient, ökologisch, sozial