Conny Dethloff im Profil

Conny Dethloff ist Impulsgeber unserer Initiative. Alle Akteure findest Du in unserer Impulsgeber-Liste.

Conny Dethloff, Senior Manager Business Intelligence: Programm- und Datenmanagement aus Admannshagen

Conny Dethloff

Senior Manager Business Intelligence

Otto GmbH & Co KG
Admannshagen
Mecklenburg-Vorpommern | Deutschland

blog-conny-dethloff.de

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft...

… bedeutet für mich ein Aufheben der künstlichen Trennung beider Welten. Oder hast Du eine gute Begründung, warum wir weiterhin an dieser Unterscheidung festhalten sollten? Ich nicht.

Leben und arbeiten gehören zusammen...

… weil ich beim Arbeiten leben und beim Leben arbeiten möchte.

Ich beobachte sehr oft, dass die von mir künstlich getroffene Unterscheidung zwischen Lebens- und Arbeitswelt skurrile Erscheinungen nach sich zieht. Mitarbeiter geben an der Schranke zum Unternehmen ihr Gehirn ab, da sie ja eh nicht denken sollen. Sie sind Erfüllungsgehilfe. „Denken tut der Chef, ich muss ausführen.“

Meine Vision ist, dass das was häufig in vielen Unternehmen propagiert, auch wirklich gelebt wird. Mir kommt da ein Schlagwort wie „Verantwortung“ in den Sinn. Jeder Mitarbeiter eines Unternehmens sollte einen Rahmen vorfinden, in welchem er sich bestmöglich entfalten kann. Er sollte die Möglichkeit haben, unternehmerisch zu denken und zu handeln und nicht bei jeder Kleinigkeit (Genehmigung des Urlaubes, Bestellen eines Kugelschreibers, …) um Erlaubnis beim Vorgesetzten bitten.

Meine Vision ist, dass es keine Hierarchien und damit keine Führungskräfte mehr gibt. Oder genauer ausgedrückt. Hierarchien bilden sich „von selbst“ kontextabhängig. Je nach Skills, Erfahrung und Wissen ist Jemand zu einem bestimmten Thema tonangebend und zieht andere Mitarbeiter mit sich. Jeder Mitarbeiter ist also per se Führungskraft. Niemand sollte sich in einem Unternehmen aufschwingen per Gesetz Führungskräfte ernennen zu wollen. Ein bisschen mehr Demut ist hier angebracht.

Sehr gut zu diesem Thema passt ein Beitrag von mir namens „Arbeit = Hobby? Geh’ zum Arzt und lass’ Dich heilen!“.

Bewusst leben. Erfolgreich arbeiten. Zukunft gemeinsam gestalten.

Um die Frage nach dem idealen Rahmen für Freude an der Arbeit zu beantworten, mache ich einen Abstecher in Situationen meines Lebens, in denen ich mich wohl fühle. Das ist beispielsweise beim Ausleben meiner Hobbies der Fall. Themenfelder, die ich für mich als Hobby deklariere, sind per Definition solche, für die ich mich begeistere. Das ist genau der Punkt, die Themen begeistern mich nicht, sondern ich begeistere mich für die Themen.

Das „Intrinsische“ sticht hier markant hervor. Es geht also um Strukturen, die geschaffen werden müssen, damit Menschen sich beim Arbeiten genauso wohl fühlen können, wie beim Ausleben ihrer Hobbies. Diese Strukturen müssen den Menschen Verantwortungsübernahme, Teilhaben, Entscheidungen etc. ermöglichen. Kurz gesagt, sie müssen den Menschen einfach das „Menschsein“ ermöglichen.

Für die Schaffung dieser Strukturen in den jeweiligen Unternehmen gibt es kein Patentrezept, wie beim Kuchenbacken. Warum? Weil Menschen eben keine tote Materie sind.

Seit dem Jahre 2009 beschäftige ich mich intensiv mit Themen, die in dieser Frage reflektiert sind. Meine Ideen und Gedanken dazu können in meinem Logbuch der Reise des Verstehens in wirtschaftliche und ökonomische Zusammenhänge eingesehen werden.

Über mich

Ich bin geboren im Februar 1974, diplomierter Mathematiker, Blogger, Autor und unter anderem Mitinitiator der Initiative Wirtschaftsdemokratie.

Ich habe im Jahre 2006 für mich erkannt, dass die Art und Weise unseres Wirtschaftens nicht funktioniert und nachhaltig ist. Ich wollte dementsprechend die Zusammenhänge besser verstehen und darauf einwirken. Damit habe ich mich auf meine ganz spezielle Reise des Verstehens in wirtschaftliche und ökonomische Zusammenhänge begeben, und meinen Rucksack nach und nach gepackt mit: Systemtheorie, Chaostheorie und Erkenntnistheorie, Modellierung und zum Schluss die Kybernetik und die Philosophie im Allgemeinen.

Mein Wissen, das ich auf dieser Reise gewann und immer noch gewinne, kann in meinem Logbuch als auch im Buch “Von einem der auszog die Wirtschaft zu verstehen: Auszüge aus dem Logbuch der Reise” nachgelesen werden.

Unter Reise des Verstehens – Publikationen stelle ich weitere meiner, auf meiner Reise des Verstehens publizierten, Veröffentlichungen dar.

Meine Fachbeiträge zur Initiative



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Bitte empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Service

Webcode dieser Seite: 182

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, Strategisches Marketing, Marketing-Kommunikation, effizient, ökologisch, sozial