Michael Deck im Profil

Michael Deck ist Impulsgeber unserer Initiative. Alle Akteure findest Du in unserer Impulsgeber-Liste.

Michael Deck, Unternehmer und Dialogprozessbegleiter aus Groß Ammensleben

Michael Deck

Unternehmer und Dialogprozessbegleiter

Tiedge GmbH
Groß Ammensleben
Sachsen-Anhalt | Deutschland

tiedge.info

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft...

Wenn uns nicht etwas tiefgreifend Revolutionäres zur Arbeit einfällt, dann kollabieren Gesellschaften und der Planet. Ich möchte Wege aufweisen, den Sinn der Arbeit neu zu verstehen, Berufe anders auszufüllen und neue Arbeitsplätze zu erfinden. Arbeit sollte wieder Ausdruck unserer Persönlichkeit werden. Provokant fordere ich daher eine Umkehr.

Neu entdeckt wird der Sinn menschlicher Arbeit im Einklang mit dem Wohl der ganzen Schöpfung. Der Neubeginn wird gelingen, wenn in der Gesellschaft, wenn in unserem eigenen Leben die spirituelle Motivation jeglicher Tätigkeit wiederentdeckt wird.

Leben und arbeiten gehören zusammen...

“Denn irgendwo ist eine alte Feindschaft zwischen dem Leben und der großen Arbeit.
Daß ich sie einseh und sie sage: hilf mir.” (Rainer Maria Rilke)

Gutes Leben und gutes Arbeiten gehören zusammen. Leben und Erwerb des Lebensunterhalts sollten nicht voneinander getrennt werden, sondern aus der gleichen Quelle fließen, welcher der Geist ist. Denn sowohl das Leben als auch der Lebensunterhalt haben mit dem Geist zu tun. Geist bedeutet Leben.

Sowohl das Leben als auch die Arbeit richten sich auf ein Leben in der Tiefe, auf ein bedeutungsvolles, sinnvolles Leben, auf Freude und auf das Gefühl, etwas zum Wohl der größeren Gemeinschaft beitragen zu können. Eine Spiritualität der Arbeit hat deshalb damit zu tun, Leben und Arbeiten und den Geist wieder zusammenzubringen.

Thomas von Aquin hat mir eine interessante Definition von Arbeit geliefert: gute Handlungen darzustellen! Gute Handlungen entstehen jedoch nicht, wenn ich Arbeit als Job ansehe. Manchmal mögen wir gezwungen sein einen Job anzunehmen, um unsere Miete zu bezahlen. Aber Arbeit ist etwas ganz anderes.

Arbeit entsteht aus unserem Inneren, ist Ausdruck meiner Seele, unseres Wesens. Arbeit ist ganz individuell und schöpferisch. Arbeit ist Ausdruck des Geistes, der durch uns in der Welt wirkt.

Bewusst leben. Erfolgreich arbeiten. Zukunft gemeinsam gestalten.

Wir brauchen nicht mehr an den Mythos der Industriezeit zu glauben, dass Arbeit hauptsächlich in Fabrikarbeit und Industrie liegt. Wir sind mitten in der vierten industriellen Revolution – Industrie 4.0 – angelangt, die die Arbeitswelt komplett verändern wird. Wir müssen uns der Frage zuwenden, welche Arbeit wir heute brauchen. Was für eine neue Arbeit könnte das sein? Ich bin davon überzeugt, dass diese Arbeit am Menschen selbst stattfindet. Wir könnten sie als “innere Arbeit” bezeichnen. Wir haben unseren Sinn für ein inneres Leben verloren. Durch die Arbeit in der industriellen Epoche sind wir von uns selbst so weit entfremdet worden, dass der Missbrauch von Alkohol oder anderen Drogen oder andere Formen der Sucht häufig dasjenige sind, was das Innenleben ausfüllt.

Wenn das Problem in einer Sucht besteht, dann liegt die Lösung zu einem großen Teil im Loslassen; und das Loslassen gehört zu den geistigen Übungen, die die Mystik lehrt. Stark verbinde ich deshalb den Begriff der Arbeit mit dem Begriff des Raumes. Es geht mir dabei um verschiedene Möglichkeiten, den Raum zu denken, also um Raumkonzepte und Raumvorstellungen. Im Mittelpunkt steht also auch die Frage, welche Folgen ein Raumverständnis in der Arbeit stattfindet hat und was sich in Bezug auf Arbeit ändert, wenn man die Privilegierung der Nähe und des Ortes aufgibt.

Und der dritte Begriff, den ich mit der Arbeit verbinde ist der Begriff Bildung. Es geht bei Bildung für mich um “unternehmerisch Welten gestalten” – Menschen zu unternehmerisch Lernenden zu formen, die in sich selbst investieren, das heißt zu Personen bilden, die jene Kompetenz produzieren, die ihre Entfaltung sichern. Einen solchen “Lebens-Arbeits-Bildungs-Raum” möchte ich schaffen, als ein reales Projekt der verantwortlichen Unterstützung zur Entfaltung der Menschen und der Menschheit.

Meine Aufgabe: “Angebot eines Raums der Akzeptanz und Anerkennung.”

Über mich

Eine andere Art, mich zu beschreiben: Mich hat es immer fasziniert, Unternehmen werteorientiert zu führen. Werte sind das, was für uns wichtig ist. Als Christ sind mir selbstverständlich christliche Werte wichtig. Jedoch als Nachfolger Christi wollte ich mehr.

Kann man eine Firma tatsächlich auf Gottes Art führen? Wie funktioniert das praktisch? Wie hört man Gottes Stimme im Alltag? Wie kann man als Ehe- und Unternehmerpaar Gott im Business folgen? Geht das wirklich ohne Bankkredite?

Meine Frau Nicole Tiedge und ich leben das biblische Wirtschaftssystem nun seit über sieben Jahren. Es beinhaltet u.a. das Prinzip “Arbeiten, Leben und Bildung” an einem beseelten Ort.

Die Publikationsreihe “Schöne Aussichten” des Zentrums für gesellschaftliche Entwicklung in Frankfurt hat unsere Unternehmenskultur als wünschenswert für die Zukunft in Deutschland beurteilt.

Meine Beiträge zur Initiative - EnjoyWorkCamp Session(s)

Ich bin zum ersten Mal beim EnjoyWorkCamp dabei. Ich möchte mit Gleichgesinnten über die Frage “Wie funktioniert in Zukunft die Arbeit ohne Arbeiter?” in den Dialog treten.

Meine Fachbeiträge zur Initiative



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Bitte empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Service

Webcode dieser Seite: 352

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, Strategisches Marketing, Marketing-Kommunikation, effizient, ökologisch, sozial