Wilhelm Humerez im Profil

Wilhelm Humerez ist Impulsgeber unserer Initiative. Alle Akteure findest Du in unserer Impulsgeber-Liste.

Wilhelm Humerez, arbeitet mit Menschen mit Behinderung, Mitglied der Forschungsgruppe Hegel zur Wissenschaft der Logik aus Aichtal.

Wilhelm Humerez

Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Forschungsgruppe Hegel zur Wissenschaft der Logik

Karl Schubert Gemeinschaft e. V.
Aichtal
Baden-Württemberg | Deutschland

funktionspsychologie.de

Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft...

Meine Arbeitswelt ist eine Teilmenge meiner Lebenswelt. Erstere gliedert sich in eine offene und geschlossene Arbeitswelt. In der geschlossenen vollziehe ich Tätigkeiten, die notwendig sind oder die ich mir selber gesetzt habe. In der offenen vollziehe ich Tätigkeiten, um neue Zwecke kennen zu lernen und meinen Horizont zu erweitern. Ein Beispiel hierfür wäre das EnjoyWorkCamp.

Was meine Arbeit nicht ist: reine Erwerbsarbeit. Ich gehe nicht Arbeiten um Geld zu verdienen, sondern ich verdiene Geld, um meine Lebenswelt gestalten zu können und sinnvolle Arbeit zu leisten. Sinnvolle Arbeit gliedert sich in drei Kategorien: Bildung, Selbstverwirklichung und Sozialgestaltung.

Leben und arbeiten gehören zusammen...

Wenn ich Lebenszeit als Selbstverwirklichung und Arbeitszeit als gesellschaftliche Integration begreife, beide einseitig auslebe, so führt die Selbstverwirklichung in einen rücksichtslosen Egoismus und die gesellschaftliche Integration in die individualitätslose Konformität innerhalb der Gesellschaft.

In der „sozialen Selbstverwirklichung“ schaffe ich eine Synthese dieser beiden einseitigen Standpunkte. In der Selbstverwirklichung habe ich nur Interesse am Vollzug und Ergebnis meiner Arbeit, welche mit intrinsischer Motivation, mit Neigung geschieht. Die soziale Selbstverwirklichung kommt dadurch zustande, dass am Ergebnis meiner durch Neigung vollzogenen Arbeit auch andere Menschen interessiert sind und an dieser teilhaben können. Hier schaffe ich Wirtschaftsgüter mit Wert für andere, welche sie mir entsprechend mit Gegenwert (Geld o.ä.) vergüten. Solange diese Güter nur Wert für mich hatten, waren sie reine Kulturgüter.

Soziale Selbstverwirklichung sehe ich als meine jetzige und auch zukünftige Arbeitsform an. So bringe ich konkret meine Fähigkeiten am Computer, die ich mir im Zuge meiner Selbstverwirklichung angeeignet habe, in meine Arbeitstätigkeiten ein: Ich repariere Computer und helfe anderen Menschen im Umgang mit ihm, erläutere Probleme und Möglichkeiten der digitalen Technologie, eigne mir das Thema Freifunk an und gebe es weiter.

Bewusst leben. Erfolgreich arbeiten. Zukunft gemeinsam gestalten.

Begeisterung und Freude an einem Thema inhaltlich zu haben, entsteht aus natürlich gegebenem Drang. Stellt sich ein bestimmtes Thema einem so gegenüber, ist es keine große Kunst sich damit zu beschäftigen. Eine Herausforderung stellen jedoch Themen dar, die einen selbst nicht mit Begeisterung und Freude erfüllen. Da diese Themen für einen bleiben wie sie sind, inhaltlich starr und fest, muss man sich die Frage stellen: Wie schaffe ich es Begeisterung für Themen aufzubringen, die unmittelbar keine Freude, sogar evtl. Abneigung aufkommen lassen?

Eine mögliche Antwort ist: Ändere deine Perspektive darauf. Schaue das Thema durch eine andere Brille an, als die du jetzt trägst. Also ist eine Analyse der aktuellen aufgesetzten Brille nötig, diese abzusetzen und sich eine neue zu besorgen. D.h. sich einen neuen Maßstab anzueignen in der Betrachtung eines Themas.

Beispiel: Mathematik war für mich öde, langweilig und abstoßend in der Schulzeit. Aktuell betrachte ich die Mathematik zusammen mit anderen Menschen in ihrer geschichtlichen Entwicklung – in der Betrachtung des gewaltigen Eindrucks die sie vor 100-300 Jahren auf die Menschen machte, als diese entdeckten, welch hervorragendes Instrument sie zu Beherrschung und Befreiung des Menschen von der Natur ist.

Anmerkung: Links in hiesigem Text beziehen sich auf Schriften, welche aus der Hand von Dritten stammen und deren Einsichten ich teile.

Über mich

Nach meinem Realschulabschluss habe ich meinen Zivildienst in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung am Bodensee geleistet. Danach die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger begonnen und abgeschlossen. 2 ½ Jahre in der Gerontopsychiatrie gearbeitet und aktuell in einer stationäre Wohngruppe mit Menschen mit geistiger Behinderung und teilweiser psychischer Auffälligkeit.

Aus einer Forschungsgruppe, in der ich tätig bin und die sich mit Hegel auseinander setzt, ist das Buch „Ist Qualität messbar?“ hervorgegangen.

Weitere ehrenamtliche Arbeit in der „Initiative Grundeinkommen Stuttgart“ geleistet. Aktuell bei den Freifunkern tätig.

Motivation nehme ich aus den Möglichkeiten der Erkenntniserweiterung.

Meine Beiträge zur Initiative - EnjoyWorkCamp Session(s)

Ich habe mich spontan zum EnjoyWorkCamp angemeldet, um bei Bedarf eine Session zu Freifunk und eine Session „Grundprinzipien einer sozialen Gesprächsmethode nach der Dialektik von G.W.F Hegel“ zu halten und um Horizonterweiterung zu betreiben.

Ein BarCamp habe ich schon gemacht und es hat mir sehr gefallen. Finde diese Idee der eigenen Programmgestaltung interessant, sofern genügend Wissen und Fähigkeiten bei den Teilnehmern vorhanden sind.

Ich beschäftige mich mit der Wissenschaft der Logik von Hegel, mit Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie, Psychologie, Kommunikation, Gesellschaft, Technik.



Weitersagen heißt unterstützen

Dir gefällt dieser Artikel? Bitte empfehle uns gern weiter in Deinem Netzwerk. Vielen Dank!

Aus Gründen des Datenschutzes ist diese Funktion zum Teilen per default inaktiv. Mehr erfährst Du über den Button i.
Über das Zahnrädchen kannst Du Deine gewünschte Standard-Einstellung wählen.

Service

Webcode dieser Seite: 437

Diese Seite wurde verschlagwortet mit: Lebensqualität, Freude, Arbeit, Wirtschaft, Sinn, Sinnvoll Wirtschaften, Nachhaltigkeit, Eco-Business, Social-Business, Gemeinwohl, GWÖ, Ökonomie, Umwelt, Strategie, Strategisches Marketing, Marketing-Kommunikation, effizient, ökologisch, sozial